Suche

Aus Mexiko

Willkommen!

CoverHier finden Sie Bilder, Filme, Musik, Rezepte, Texte und andere Schnipsel zu meinem Buch Mexiko. Ein Länderporträtaus der prämierten Buchreihe im Verlag Ch. Links. 

Sie haben das Buch noch nicht? Sie können es zum Beispiel bei →Managementbuch oder bei  →Amazon bestellen, aber Sie bekommen es natürlich auch in jeder anderen Buchhandlung.

Sie möchten einen der Artikel aus diesem Blog verwenden? Das freut mich! Setzen Sie sich einfach mit mir in Verbindung und beschreiben Sie mir Ihr Projekt, ich gebe Ihnen die Genehmigung gern.

Copyright © 2017 Jürgen Neubauer

Kontaktieren Sie mich auf FB:

Auswahl_035

 

Advertisements
Hervorgehobener Beitrag

Das Große Beben von 1985

Spenden für Malinalco

Auswahl_036

Mexikaner sprechen oft davon, dass sie „etwas zurückgeben“ wollen, wenn sie etwas Gutes erhalten haben. So geht es mir mit Mexiko: In den fast vierzehn Jahren, die ich hier lebe, hat mich das Land reich beschenkt. Ein Ort, dem ich ganz besonders dankbar bin, ist Malinalco, ein Pueblo Mágico anderthalb Stunden südwestlich von Mexiko-Stadt. Es tut mir in der Seele weh zu sehen, wie dieses Dorf heute leidet: Durch das Erdbeben wurden über 500 Häuser zerstört oder beschädigt sowie Schulen und historische Denkmäler zum Teil stark beschädigt. Diese Häuser müssen wieder aufgebaut werden, und die Familien müssen bis dahin versorgt und untergebracht werden — eine große Aufgabe für eine kleine Ortschaft.

Wenn ich schon nicht vor Ort helfen kann, ist eine Spende immerhin eine bescheidene Möglichkeit, „etwas zurückzugeben“ und „mein Reiskörnchen beizusteuern“, wie die Mexikaner auch sagen. Die Stiftung Fundación Comunitaria Malinalco AC, die seit mehr als zehn Jahren ausgezeichnete gemeinnützige Arbeit leistet, hat einen Plan vorgelegt, um beim Wiederaufbau in Malinalco zu helfen. Wenn ihr ebenfalls helfen möchtet, ist diese Stiftung eine ausgezeichnete Möglichkeit.

Weiterlesen „Spenden für Malinalco“

Spenden

925852

In den letzten Tagen waren alle Augen auf Mexiko-Stadt gerichtet, aber kleine Ortschaften und Dörfer in der Nähe des Epizentrums hat es ebenfalls schwer getroffen. In Ocuilan, Jojutla oder Atlixco wurden Tausende Wohnhäuser, Kirchen und öffentliche Gebäude zerstört oder schwer beschädigt. Leider sind hier weniger Helfer und die Menschen sind oft auf sich gestellt. →Diese Aktion der deutschen Sprachlehrerin Anja Spilker aus Cholula unterstützt Menschen in den Dörfern um Puebla.

Erdbeben

Gestern um 13:14 hat ein schweres Erdbeben Mexiko-Stadt, Puebla und Cuernavaca erschüttert. In Querétaro haben wir nichts gespürt, aber weil Lulús Familie in der Stadt wohnt, hat es uns trotzdem durchgeschüttelt.

Nach allem, was man bislang weiß, sind in Mexiko-Stadt mindestens vierzig Häuser eingestürzt, darunter eine Schule, ein Supermarkt und eine Textilfabrik. Weit mehr Häuser sind stark beschädigt und unbewohnbar, viele Menschen haben aus Angst vor Nachbeben die Nacht im Freien verbracht. Von Puebla und Cuernavaca weiß ich so gut wie nichts, aber es sieht auch da nicht gut aus.

Weiterlesen „Erdbeben“

Gastrosophie

Mexikaner sind ein Volk von Gastrosophen: Im Essen finden sie die Weisheit des Lebens. Weiterlesen „Gastrosophie“

El Quince

Zum Nationalfeiertag, kurz „el Quince“, gibt’s bei uns natürlich Pozole Rojo. Wir werden sie diesmal nach dem Rezept unserer neuen Freundin Janet kochen, die bei uns nur noch „La Jaujita“ heißt. Das Geheimnis von La Jaujita, das sie uns gleich zu Beginn des Videos verrät: Ihre Mamá kommt aus Guadalajara, und daher kommt, wie jedes Kind weiß, die beste Pozole — oder war das Guerrero? oder Potosí? oder Michoacán? Egal — es kann jedenfalls nur lecker werden!
Provecho und ¡Viva México!

Synkretismus

Als Synkretismus bezeichnet man die Vermischung von verschiedenen Religionen, wie sie in Mexiko nach der Eroberung durch die Spanier zu beobachten war. Die Fiesta de la Santa Cruz von Querétaro, zu der sich vom 12. bis 15. September mehr als zehntausend „Concheros“ zu Tänzen und einem großen Umzug einfinden, ist ein Beispiel dafür. Weiterlesen „Synkretismus“

Mexiko-Lexikon: Los Apapachos

PastelChocolate3Meine mexikanische Familie sang mir „Las Mañanitas“, dann durfte ich die Kerzen ausblasen und die Schokoladentorte anschneiden. Es war mein erster Geburtstag in Mexiko. Ich nahm mein großes deutsches Küchenmesser, das ich durch den Zoll ins Land geschmuggelt hatte, peilte gewissenhaft über die Klinge, zerteilte die Torte mit einem präzisen Schnitt in zwei exakt gleich große Hälften, halbierte die Hälfte und viertelte die Viertel. Als ich mit gewissem Stolz das erste Stück auf einem Teller weitergab, blickte ich in das lange Gesicht meines Schwiegervaters.

„Solche Stückchen serviert man in Deutschland?“

Weiterlesen „Mexiko-Lexikon: Los Apapachos“

Kocht euch nach Mexiko!

jauja
Die Mexikaner essen für ihr Leben gern, und auf Youtube gibt es eine Menge Kanäle mit mexikanischen Rezepten zum Nachkochen. Besonders gut gefällt mir der Kanal „Jauja Cocina Mexicana“ von Janeth Kusher. Weiterlesen „Kocht euch nach Mexiko!“

WANTED! Der Hintermann der mexikanischen Drogenmafia

a

Gesucht wird der Hintermann und Geldgeber der mexikanischen Drogenbanden. Ihm wird vorgeworfen, die Kartelle pro Jahr mit rund 65 Milliarden US-Dollar zu unterstützen und damit die Militarisierung der Drogenbanden, die Bestechung der mexikanischen Politik, Polizei und Armee, den Terror gegen die Zivilgesellschaft, sowie die Destablisierung des gesamten mexikanischen Staates zu betreiben. Wer das ist?

Weiterlesen „WANTED! Der Hintermann der mexikanischen Drogenmafia“

Vegetarisch? In Mexiko??

Auswahl_029Glaubt einem ja keiner, aber das gibt’s wirklich. Nicht nur fleisch-, sondern sogar gänzlich tierlos. Zum Beispiel dieses Linsengericht, das ich heute Mittag zubereitet habe, ein echter Klassiker bei uns.

Weiterlesen „Vegetarisch? In Mexiko??“

Tlaloc

Auswahl_028

Es ist Regenzeit, und weil Mexiko-Stadt bekanntlich in den Tropen liegt, gehen hier natürlich auch diese berüchtigten tropischen Wolkenbrüche nieder. Auf dem Land, wo man einen vertrauteren Umgang mit den Naturgewalten pflegt, nimmt man die nachfolgenden Überflutungen eher mit stoischer Gelassenheit. Aber die Hauptstädter empfinden sie als Zumutung und Symbol für alles, was in Mexiko schief läuft. Schuld sind natürlich die korrupten Politiker, und gleich danach die gringos. Aber mal ehrlich: Was können wir Menschlein schon gegen einen zürnenden Regengott ausrichten? Weiterlesen „Tlaloc“

Unter dem Pflaster von Mexiko

Die Inselstadt México Tenochtitlan, die Hauptstadt der Mexica, war die größte Metropole der Neuen Welt, ehe sie 1521 von den Spaniern erobert und zerstört wurde. Aber nicht vollends: Seit Archäologen viereinhalb Jahrhunderte später neben dem Zócalo der Hauptstadt die Überreste des Großen Tempels entdeckten und mit den Ausgrabungen begannen, kommen fast im Jahresrhythmus neue Funde zutage. Auch deshalb gehört das Museo del Templo Mayor, das Ángeles González Gamio in dieser Folge von Crónicas y relatos de México vorstellt, zu den faszinierendsten Museen der Welt.  Weiterlesen „Unter dem Pflaster von Mexiko“

Wertvoller als Silber

Die Vanille — vom Spanischen vainilla, die kleine Schote — gehört neben Mais, Tomate, Chili, →Kakao, Buschbohne, Gartenkürbis, →Amaranth oder Chia zu den Pflanzen, die ursprünglich aus Mexiko stammen und sich von hier aus in alle Welt verbreitet haben. Sie ist die Frucht einer Orchidee  Weiterlesen „Wertvoller als Silber“

Malinalco

Aus meinem Buch kennt Ihr vielleicht das Bergdorf Malinalco — dieses Video von Canal Once stellt zwei einmalige Sehenswürdigkeiten des Ortes vor: den Aztekentempel und den Augustinerkonvent.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑